Kimko bloggt

Kimko: Das Kunstprofil intermediale Kommunikation in Baden- Württemberg

Eine Entdeckung im Museum

 

Am 7. März 2018 haben wir, die erste KimKo Klassenstufe 17/18, der Staatsgalerie Stuttgart einen Besuch abgestattet. Da ich noch nie in einem Museum war, indem es NUR Bilder gibt, war es für mich eine neue Erfahrung. Ich habe mich sehr gefreut, aber natürlich hatte ich auch die Erwartung, dass es langweilig wird (war ja schließlich ein Museum!). Da habe ich falsch gedacht!

Mit der S-Bahn ging es zum Stuttgarter Hauptbahnhof und von dort aus zu Fuß weiter zur Staatsgalerie. Im großen Foyer der Staatsgalerie haben wir unsere Eintrittskarten und unsere Aufgabe, die wir zu bearbeiten hatten, bekommen. Diese bestand darin, bestimmte Bilder in der Staatsgalerie zu finden, diese dann mit den Erkennungsmerkmalen in die richtige Epoche einzuordnen und zu begründen, warum das Bild ausgerechnet in diese Zeit gehört.

Der erste Teil, den wir angeschaut haben, war die altdeutsche Malerei. Viele der dort ausgestellten Werke, zeigen Jesus oder wichtige/bedeutende Personen aus der Bibel.

Lucas_Cranach_d.Ä._-_Judith_mit_dem_Haupt_des_Holofernes_(Staatsgalerie_Stuttgart)

Judith mit dem Haupt des Holofernes (Staatsgalerie Stuttgart)

Ein Werk hatte sofort meine ganze Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Es war ein Bild, welches mich an Medusa erinnerte: Die Frau mit den roten Haaren, dem großen roten Hut und einem Schwert in der Hand. Sie hatte ein grünes Kleid an und eine Kette mit sehr vielen Verzierungen.

Das Gemälde heißt „Judith mit dem Haupt des Holofernes“. Gemalt wurde es ca. 1530 von Lucas Cranach dem Älteren . Aber was hat mich jetzt so fasziniert? In dem Raum fällt es sofort auf, da es in einer Reihe von Männer-Porträts hängt. Außerdem hat die Frau ein Schwert in der Hand und einen abgetrennten Kopf vor sich, was eine sehr komische und irgendwie auch eine unheimliche und gruselige Stimmung zeigt, zumal sie auch noch rothaarig ist. Man beachte, rothaarige Frauen wurden im Mittelalter oft der Hexerei bezichtigt.

Zuhause angekommen, habe ich den Maler und das Model recherchiert. Die Frau Judith ist eine Figur aus dem Alten Testament. Oft wird sie mit Mut, Entschlossenheit und weiblicher Schönheit verbunden. Häufig wird sie auch mit der biblischen Figur Maria verglichen.

Lucas Cranach der Ältere war ein deutscher Maler und hat ca. von 1472 bis ca. 1553 gelebt. Es gibt keine genauen Dokumente für den Beweis seines Geburts- und Sterbedatums. Heute zählt man ihn zu den wichtigsten deutschen Malern sowie Grafikern und Buchdruckern der Renaissance. Insgesamt hat er ca. 5000 Bilder gemalt.

Wenn man „ Lucas Cranach“ im Internet eingibt, trifft man unter anderem auch auf einen Wikipedia-Artikel über ihn, in dem viele Werke aufgelistet werden. Beim Lucas_Cranach_d._Ä._063Durchscrollen fällt schnell auf, dass er oft die gleichen oder ähnliche Motive gemalt hat. Außerdem ähneln sich fast immer die Gesichter. Die Figuren unterscheiden sich oft nur durch die Kleidung, welche ebenfalls sehr ähnlich ist, oder durch die Haltung und die Haarfarbe der einzelnen Personen. So sieht das Bild „Judith mit dem Haupt des Holofernes“ (Staatsgalerie Stuttgart) der Prinzessin „Sibylle von Cleve als Braut“ (1621) zum Verwechseln ähnlich, obwohl es unterschiedliche Personen sind. Auch sieht die Frau auf dem Gemälde „Das Ungleiche Paar“ so aus wie Judith oder Sybille.

Werkevergleich: Schauen wir uns die oben genannten Werke nochmal in Ruhe an. Fällt Dir auch auf, dass Lucas Cranach oft rote Haare, sowie Verzierungen um den Oberkörper gemalt hat?

Autorin: SaAH (Schülerin)

Bild 1: Creative Commons Lizenzvertrag
Judith mit dem Haupt des Holofernes von Lucas Cranach der Ältere ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.
Bild 2: Creative Commons Lizenzvertrag
Judith mit dem Haupt des Holofernes von Lucas Cranach der Ältere ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.
Bild 3: Creative Commons Lizenzvertrag
Bildnis Lucas Cranach des Älteren von Lucas Cranach der Jüngere ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.
Bild 4: Creative Commons Lizenzvertrag
Bildnis der Prinzessin Sibylle von Cleve von Lucas Cranach der Ältere ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

Bild 5:Creative Commons Lizenzvertrag
Das ungleiche Paar von Lucas Cranach der Ältere ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

Advertisements

Hier kommentieren!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Artikel zu erhalten.

Schließe dich 62 Followern an

Projekt-Ratgeber

Projekte können nützlich und erfolgreich sein. Erfahrungen helfen.

Learning by Moving

Zweijähriges Tanzprojekt des Theater Freiburg mit der Vigelius-Grundschule

kunstkrempel

kunst und krempel und die möglichkeiten und unmöglichkeiten von schule und kunst und anderem krempel

Histoproblog - Geschichte macht Schule

Lernplattform für das Fach Geschichte - vielen Dank für über 1,5 Mio. Aufrufe!

Kimko bloggt

Kimko: Das Kunstprofil intermediale Kommunikation in Baden- Württemberg

LernenHeute.blog

Lernen und Unterrichten in der Berufsschule

Schule Social Media

Blog von Philippe Wampfler

LernLabBerlin

Praxistag für mobiles Lernen im EduCamp13

Medien im Geschichtsunterricht

Ein Blog von Daniel Bernsen

%d Bloggern gefällt das: