Kimko bloggt

Kimko: Das Kunstprofil intermediale Kommunikation in Baden- Württemberg

Die idealistische Menschendarstellung in der Hochrenaissance

Buongiorno da bella italia!

Wenn ihr in der Zeit zurück reisen könntet, in welches Land und in welches Jahr würdet ihr gerne zurück gehen? Also ich würde gerne nach Italien in die Zeit der Hochrenaissance.

In der Zeitepoche Renaissance wird die zweite Phase Hochrenaissance genannt. Diese ging in Deutschland von 1555 und endete 1590. Aber schon ab 1500 bis 1530 fand sie in Italien, wo bekannte Künstler wie Leonardo da Vinci und Michelangelo herkamen, statt.

Ich werde heute eine Werkbetrachtung über Michelangelos Skulptur „David“ verfassen. Doch vorher nenne ich die Merkmale der Hochrenaissance, um am Ende sagen zu können, ob der Künstler diese auch verwendet hat.

Merkmale der Hochrenaissance:

In der Hochrenaissance wurde versucht die Antike wiederzubeleben. Man griff auf die vergangenen Leistungen zurück, beispielsweise in der Malerei, Philosophie und Literatur.                                                                                                                                    Außerdem wollte man alles ideal präsentieren. Die Ideale sollten der Natur ebenbürtig oder sogar noch besser sein. In der Darstellung des menschlichen Körpers sollte alles bis ins kleinste Detail ideal und perfekt sein, ebenso in der Landschaft. Die Skulpturen sind häufig aus Mamor und sehr groß.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/5e/Miguel_%C3%81ngel%2C_por_Daniele_da_Volterra_%28detalle%29.jpg

Michelangelo Buonarroti (1475-1564) lebte in der Renaissance und war ein italienischer Maler, Bildhauer, Architekt und Dichter. In der Hochrenaissance gilt er als einer der bedeutendsten Künstler. Seine Skulptur „David“ war die erste Monumentalstatue dieser Epoche.

Datei:David Piazza della Signoria.jpg

Die Skulptur wurde zwischen 1501 und 1504 aus einem einzigen großen Marmorblock gehauen, ist 5,17m hoch und ca 6 Tonnen schwer. Seit 1873 steht sie in der Galleria dell’Accademia in Florenz.

Sie stellt David aus der Bibel dar, kurz bevor er gegen den Riesen Goliath kämpft. Obwohl er hier nackt dargestellt wird, was eigentlich beschämend oder erniedrigend für uns heutzutage ist, wirkt er voller Stolz, Würde und Ehre.                                                        Er steht aufrecht auf einer flachen Marmorplatte und sein rechtes Bein wird von einem Baumstumpf umfasst. Sein linkes Bein hält er etwas eingeknickt und schräg. Er wird sehr muskulös und heldenhaft dargestellt. Der rechte Arm hängt seitlich runter und den linken Arm legt er nach oben auf die Schulter. Mit der Hand umfasst er eine Steinschleuder. Sein Kopf ist nach links gedreht und er hat volles lockiges Haar. Sein Blick ist ernst, zornig und furchterregend.

Es ist eine stark detaillierte und fokussierte Menschendarstellung. Das Auffälige daran ist die Nacktheit. Da es eine sehr hohe Skulptur ist, ist es eine 3-dimensionale Darstellung, die für den Betrachter aus der Froschperspektive ist, da die Skulptur sehr groß ist. Man kann sie im Musem Galleria dell’Accademia in Florenz, Italien besichtigen. Die Lichtverhältnisse sind gleichmäßig und neutral. Es ist eine idealistisch, perfektionistisch, proportional dargestellte Menschenfigur eines Mannes. Die Skulptur wirkt größtenteils ruhig, nur durch das linke Bein und den linken Arm wirkt es dynamisch.                       David wird unbekleidet dargestellt, deshalb sieht man jede Körperkontur im Detail. Der  Körperbau ist an die perfekte Vorstellung eines Menschen angelehnt. Er steht mit  Stolz und Würde auf einer Marmorplatte. Er hat einen athletischen, ästethischen und muskulösen Körper. Man kann sogar die Adern erkennen. Weiter aufwärts sieht man die hervortretende Brust- und Halsmuskulatur und die detaillierten Gesichtszüge. Er hat ein markantes Kinn, volle Lippen und ebenfalls eine markante Nase. Seine Augen sind groß und offen. Er hat tiefe Falten auf der Stirn. Seine Mimik ist ernst und ausdrucksstark.

Die Skulptur von Michelangelo wird in die Hochrenaissance eingeteilt. Wie bereits erwähnt ist es sehr idealistisch und bis ins Detail dargestellt, also wurden charakteristische Merkmale der Hochrenaissance verwendet. In der damaligen Zeit ging es um Idealismus und das Interesse am menschlichen Körper.                                            

Die Darstellung des David basiert auf der biblischen Geschichte und ist somit religiös und auch subjektiv, da der Künstler nach seinen Idealvorstellungen die Skulptur geschaffen hat. Die Figur ist allegorisch aufgrund der sinnbildhaften Darstellung. Michelangelo wurde nach mehreren anderweitigen Künstlern von der Wollweberzunft beauftragt David künstlerisch darzustelllen. Damals strebten die Menschen nach Perfektion. Das sieht man auch heute noch, denn man versucht durch Schminke, Operationen, etc. dem Ideal zu entsprechen. Der Mensch strebt immer noch nach Perfektionismus.

Persönlich finde ich, dass die Skulptur einen schönen proportionalen Körper präsentiert und es begeistert mich, das man derartig feine Details in Marmor hauen kann.   Allerdings ist meines Erachtens der Fokus zu sehr auf der Nacktheit basierend und die Haltung der Figur wirkt arrogant und überheblich.

Bildquelle 1
Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk von https://wordpress.com/post/kimkobloggt.wordpress.com/13456 ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz.

Bildquelle 2
Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk von https://wordpress.com/post/kimkobloggt.wordpress.com/13456 ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz.

Textquelle

Autorin: LES (Schülerin)

Advertisements

Hier kommentieren!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Juli 16, 2017 von in -Kl. 8 2016/17, Bildende Kunst, Kunstgeschichte, Sonstiges und getaggt mit , , , , , , .

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Artikel zu erhalten.

Schließe dich 62 Followern an

Schauspiel Stuttgart

Der Blog des Schauspiel Stuttgart

Projekt-Ratgeber

Projekte können nützlich und erfolgreich sein. Erfahrungen helfen.

Learning by Moving

Zweijähriges Tanzprojekt des Theater Freiburg mit der Vigelius-Grundschule

kunstkrempel

kunst und krempel und die möglichkeiten und unmöglichkeiten von schule und kunst und anderem krempel

Histoproblog - Geschichte macht Schule

Lernplattform für das Fach Geschichte - vielen Dank für über 1 Million Aufrufe!

Kimko bloggt

Kimko: Das Kunstprofil intermediale Kommunikation in Baden- Württemberg

LernenHeute.blog

Lernen und Unterrichten in der Berufsschule

LernLabBerlin

Praxistag für mobiles Lernen im EduCamp13

%d Bloggern gefällt das: