Kimko bloggt

Kimko: Das Kunstprofil intermediale Kommunikation in Baden- Württemberg

Das Casa Batllò in Barcelona

Hi Leute ,
ich war in den Ferien in Spanien und habe dort das berühmte Haus von Antoni Gaudí, die Casa Batlló in Barcelona besucht. Gaudí war ein spanischer Architekt und ein herausragender Vertreter der katalanischen Bewegung des Modernisme. Doch heute werde ich euch ein bisschen über sein weltweit bekanntes Haus Casa Batlló erzählen und über die 6 genialsten Details die er eingebracht hat. Es ist ziemlich verrückt, da manche Dinge einem auf den ersten BlogKEvin1Blick gar nicht auffallen.

 Aber erstmal ein paar Dinge über die Casa Batlló. Sie gilt als eines der baulichen Glanzstücke Barcelonas und befindet sich am Passeig de Gràcia 43, zirka 500 Meter oberhalb der Plaça de Catalunya . Das im Jahr 1877 errichtete Gebäude wurde von Antoni Gaudí für den Textilindustriellen Josep Batlló i Casanovas in den Jahren 1904 bis 1906 im Stile des Modernisme von Grund auf umgebaut.
Man sieht Gaudís Handschrift vor allem im unteren Teil des Gebäudes, der Belle Etage. Die geschwungenen Balkone erinnern an die sanften Wellen des Meeres und in den Balkonen kann man alte Ballmasken erkenn. Die Fensteröffnungen sind der Form von Knochen nach empfunden und die Fassade des Hauses die zur Straße hinaus führt ist mit Blumen verziert.

Die Casa Batlló hat viele Elemente, die sich auf die Legende des heiligen Georg beziehen –auf katalanisch ´Sant Jordi´. Da er der Schutzpatron von Katalonien und ein Symbol des Friedens ist, kann man ihn in vielen Werken von Gaudí finden. In der Legende kämpfte er mit BlogKEvin2schwingender Lanze im Zeichen des Kreuzes und tötete den Drachen. Daher sieht der vordere Teil, der mit großen, glänzenden „Schuppen“ versehen ist, aus wie der Rücken des Angst einflößenden Drachens. Durch das, dass er „Mosaikstücke“ (zerbrochene Fliesen in unterschiedlichen Farben auf doppelten Mansarden) befestigte, konnte er auch die Ausbuchtungen/Bögen verzieren, die der organischen Architektur angepasst sind. Auf der linken Seite befindet sich ein Turm. Mit etwas Phantasie kann man hier die Lanze des heiligen Sant Jordis erkennen, die im Rücken des Ungeheuers steckt. Dahinter befinden sich Schornsteine, die an die Wächter des Hauses erinnern. Im Dachboden, wo die Wäsche gewaschen und getrocknet wurde, befinden sich plastisch geformte Lüftungsschächte (diese ähneln Fischgräten) dadurch konnte die Wäsche besser trocknen.

Nun zu den Dingen im Inneren des Hauses:

  •  Die Fenster im Haus sind meistens geschwungen, sie werden von unten nach oben immer BlogKEvin6größer, so sind alle Zimmer immer gut mit Licht durchflutet.
  •  Die Holztreppen im Haus haben an der Innenseite abstehende Holzplatten, sie sollen an die abstehenden Rückenschuppen eines Drachen erinnern.BlogKEvin4
  •  Der Innenhof des Hauses ist mit unterschiedlich farblich abgestuften, blauen Fließen verziert, diese werden von unten nach oben immer dunkler. So soll man den Eindruck haben, wenn man von oben hinab sieht, dass man in das Meer blicke.
  • Die Fenstergriffe des Hauses sind auch sehr speziell, so passt sich der Griff perfekt an die Hand, des Hausherren an. Um dies zu schaffen, wurde der Handabdruck des greifenden Hausherren BlogKEvin3genommen, und dann aus Messing gefertigt.
  • Das Belüftungssystem ist ebenfalls sehr ausgetüftelt (es funktioniert heute noch). Es wurden schräge verschließbare Lüftungsschlitze zum Innenhof eingebaut. So konnte im Winter überschüssige Wärme entweichen, im Sommer die kühle Luft des Innenhofs ins Zimmer strömen und dank der Schräge, wenn es regnete kein Regen hinein gelangen.
  • Im zweiten „Stock“ gibt es einen Kamin in der Wand,links ein großer Sitz, dieser war für die Anstandsdame und rechts ein etwas breiterer Sitz, der für das Pärchen war.BlogKEvin5

Feedback:

Wenn ihr mal in Barcelona seid, kann ich euch nur empfehlen mal vorbei zu schauen, da es wirklich viel zu sehen gibt und die Audio Tour, die man dort bekommt, sehr interessant ist. Doch ihr müsst ein wenig Zeit mitbringen, da die Haus-Tour mit ca. einer Stunde doch etwas lang dauert. Der Preis mit 18,50 € für Schüler/Studenten und mit 21,50 € für Erwachsene ist meiner Meinung nach angemessen. Autor: KS (Schüler)

Quellen:

Alle Fotos vom Autor

Creative Commons Lizenzvertrag
Casa Battló von www.kimkobloggt.wordpress.com ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Nicht-kommerziell – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

Advertisements

Über Kimko bloggt

Kimko ist die Abkürzung für das "Kunstprofil Intermediale Kommunikation", das wir am Friedrich-Schiller Gymnasium in Marbach a. N. entwickelt haben und seit September 2013 mit den Inhalten Bildende Kunst, Tanz, Theater, Medien & Wahrnehmungspsychologie unterrichten. Unsere Formel: Kimko = (ästhetisch-kulturelle Bildung + Medienanwendung) x Projektunterricht. Weitere Infos gibt es auf unserer Schulhomepage http://www.fsg-marbach.de/index.php?id=299

Hier kommentieren!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Oktober 12, 2015 von in -Kl.9 2015/16, aus dem Schulalltag..., Sonstiges und getaggt mit , , , , , .

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Artikel zu erhalten.

Schließe dich 63 Followern an

Schauspiel Stuttgart

Der Blog des Schauspiel Stuttgart

Projekt-Ratgeber

Projekte können nützlich und erfolgreich sein. Erfahrungen helfen.

Learning by Moving

Zweijähriges Tanzprojekt des Theater Freiburg mit der Vigelius-Grundschule

kunstkrempel

kunst und krempel und die möglichkeiten und unmöglichkeiten von schule und kunst und anderem krempel

Histoproblog - Geschichte macht Schule

Lernplattform für das Fach Geschichte - vielen Dank für über 1 Million Aufrufe!

Kimko bloggt

Kimko: Das Kunstprofil intermediale Kommunikation in Baden- Württemberg

LernenHeute.blog

Lernen und Unterrichten in der Berufsschule

LernLabBerlin

Praxistag für mobiles Lernen im EduCamp13

%d Bloggern gefällt das: