Kimko bloggt

Kimko: Das Kunstprofil intermediale Kommunikation in Baden- Württemberg

Was sind eigentlich Acrylfarben ?

Farben

Hey Leute,

wie ihr vielleicht wisst, beschäftigen wir uns im Unterricht gerade damit, unsere mit der Rastervergrößerung vergrößerten grusligen Fotos zu malen und das nicht irgendwie, sondern möglichst realistisch.

Und dazu benutzen wir Acrylfarben. Deshalb möchte ich euch erklären was Acrylfarben eigentlich genau sind.

Zuerst einmal sollte man wissen, dass es Acrylfarben in Europa noch gar nicht so lange gibt, sondern erst seit ca. 1960. Jedoch bereits 1934 wurden in Amerika bei der Firma BASF die ersten gebrauchsfertigen wässrigen Acrylfarben hergestellt.

HerzEiner der Vorteile der Acrylfarbe ist, dass die Farbe schon nach wenigen Minuten getrocknet ist, sodass man schneller weiter malen kann. Wenn die Farbe getrocknet ist, verdunkelt sie sich jedoch minimal. Acrylfarben lassen sich auch mit Wasser vermischen, was von Vorteil ist, wenn möglichst genaue Farbverläufe gestaltet werden sollen.

Acrylfarben werden von vielen Hobbykünstlern aber auch von bekannteren Malern angewandt und ersetzen die Ölfarbe heut zu Tage oft.

Kommen wir nun noch zu den Bestandteilen. Die Acrylfarbe besteht wie auch andere Malfarben aus drei Bestandteilen:

Lösungsmittel: Das Lösungsmittel ist dafür zuständig, dass es die Bindemittel löst und beim Trocknen verdunstet. Im Unterschied zur Ölfarbe ist es hierbei oft Wasser. Durch diese Verdunstung verliert die Farbmasse geringfügig an Volumen.

Bindemittel: Die Bindemittel binden die Pigmentpartikel untereinander und verbinden diese mit dem Untergrund. Acrylbindemittel bestehen aus Kunstharzteilchen, die sich in hoher Konzentration im Wasser befinden. Bei der Verdunstung des Wassers lagern sich die Partikel enger zusammen und bilden einen elastischen, wasserunlöslichen Film. Die Art des Bindemittels bestimmt die Eigenschaften der Farbe, wie zum Beispiel Elastizität, Verdünnbarkeit und Haftung.

Pigmente: Es gibt verschiedene Farbpigmente. Neben dem Farbton sind das Deckvermögen (Abdecken des Untergrunds) und Farbvermögen (Veränderung anderer Farbtöne) die wichtigsten Eigenschaften.

So, ich hoffe ihr wisst nun nach meinem Blogbeitrag besser über die Acrylfarben Bescheid.

Kimko

        Textquelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Acrylfarbe (Zugriff Nov. 2014)

        Autor: Maj (Schüler)

Advertisements

Über Kimko bloggt

Kimko ist die Abkürzung für das "Kunstprofil Intermediale Kommunikation", das wir am Friedrich-Schiller Gymnasium in Marbach a. N. entwickelt haben und seit September 2013 mit den Inhalten Bildende Kunst, Tanz, Theater, Medien & Wahrnehmungspsychologie unterrichten. Unsere Formel: Kimko = (ästhetisch-kulturelle Bildung + Medienanwendung) x Projektunterricht. Weitere Infos gibt es auf unserer Schulhomepage http://www.fsg-marbach.de/index.php?id=299

Ein Kommentar zu “Was sind eigentlich Acrylfarben ?

  1. vogtandi99
    November 12, 2014

    Sehr schön geschrieben und sehr informativ, weiter so!!

Hier kommentieren!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am November 4, 2014 von in Bildende Kunst, Kl. 9 2014/15, Projekte, Sonstiges und getaggt mit , , , , .

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Artikel zu erhalten.

Schließe dich 63 Followern an

Schauspiel Stuttgart

Der Blog des Schauspiel Stuttgart

Projekt-Ratgeber

Projekte können nützlich und erfolgreich sein. Erfahrungen helfen.

Learning by Moving

Zweijähriges Tanzprojekt des Theater Freiburg mit der Vigelius-Grundschule

kunstkrempel

kunst und krempel und die möglichkeiten und unmöglichkeiten von schule und kunst und anderem krempel

Histoproblog - Geschichte macht Schule

Lernplattform für das Fach Geschichte - vielen Dank für über 1 Million Aufrufe!

Kimko bloggt

Kimko: Das Kunstprofil intermediale Kommunikation in Baden- Württemberg

LernenHeute.blog

Lernen und Unterrichten in der Berufsschule

LernLabBerlin

Praxistag für mobiles Lernen im EduCamp13

%d Bloggern gefällt das: