Kimko bloggt

Kimko: Das Kunstprofil intermediale Kommunikation in Baden- Württemberg

Meine Woche auf dem Scheersberg

Hey Leute,

vielleicht könnt ihr euch noch an das Photoshopprojekt Anfang des letzten Jahres erinnern. Damals mussten wir ein Traumbild mithilfe von Photoshop und selbst geschossenen Fotos erstellen. Die besten Bilder wurden zum Internationalen Jugendwettbewerbs der Volks-und Raiffeisenbanken eingeschickt. Mein Bild gewann damals den zweiten Platz auf Bundesebene (siehe Blogartikel: Kimko-Schülerin macht 2. Platz…) Als Preis dafür verbrachte ich eine Kreativwoche auf der Internationalen Bildungsstätte Jugendhof Scheersberg. www.Scheersberg.de

CAM01963-1

Mit dem Zug und zwei weiteren Gewinnerinnen ging es zuerst nach Hamburg. Dort trafen wir auf die anderen Bundessieger (jeweils die ersten fünf Sieger in jeder Altersgruppe).Von Hamburg ging es weiter an die Ostsee.

Am nächsten Tag nach dem Frühstück, wurden die verschiedenen Workshops vorgestellt. Ich hatte mich für einen Trickfilmworkshop entschieden, bei dem mit nicht trocknender Farbe, einer Glasplatte und Kameras gearbeitet wurde. Die Glasplatte hatten wir, mithilfe von Stativen, waagrecht über dem Boden befestig. Auf die Glasplatte wurde ein Teil der Geschichte gemalt, ein Fotos gemacht, die Zeichnung wegewischt und die Geschichte weitergemalt. Dies wurde immer wiederholt bis ein Trickfilm entstand. Diese Arbeit war zwar sehr anstrengend und zeitaufwendig, doch es machte echt Spaß. Nach dem Mittagessen gab es ein großes Freizeitprogramm und schon nach einem Tag kannte man viele der anderen Bundessieger. Auf dem Scheersberg haben sich alle gute verstanden, da alle unter anderem die gleichen Interessen und die Begeisterung für Kunst hatten.

Am Abend war die Vorstellung der Siegerarbeiten. Ich war echt überrascht wie gut und vielfältig das Thema Träume/Albträume bzw. Traumwelten umgesetzt worden war. Auch das Thema der Woche war wie schon im Wettbewerb Träume. Im Laufe der Woche merkte ich außerdem, wie talentiert die meisten hier waren. Die Arbeiten, die in den verschiedenen Werkstätten entstanden, waren so außergewöhnlich und faszinierend. Z.B. schossen die Teilnehmer des Schwarz-Weiß-Fotografieworkshops Fotos mit einer analogen Spiegelreflexkamera und entwickelten und bearbeiteten diese in der Dunkelkammer. Doch nicht nur ihre Bilder waren ausdrucksstark. In einem anderen Workshop befassten sich die etwas älteren Sieger mit Malerei und Zeichnung. Mit ihren Werken konnte ich wirklich nicht mithalten!

Auf dem Scheersberg konnte jeder seiner Kreativität freien Lauf lassen. Die einzige Regel, die es gab: Man kann alles machen solange man es danach wieder aufräumt.

Doch es wurde nicht die ganze Woche gearbeitet. Dienstags fuhren wir alle gemeinsam zum Strand, danach grillten wir zusammen und spielten Volleyball. Am Donnerstag besuchten wir die Phänomenta in Flensburg und gingen danach shoppen. Auch auf dem Scheersberg gab es viele Freizeitmöglichkeiten, es fehlte an nichts.

Freitags beendete ich meinen Trickfilm, den ich die Woche über mit einer anderen Teilnehmerin entwickelt hatte. Ich fand es interessant, die Töne und Geräusche dafür aufzunehmen und den Trickfilm zu schneiden. Auch die anderen Teilnehmer bemühten sich, ihre Arbeiten fertig zu bekommen. Da konnte es schon mal sein, dass jemand bis spät in die Nacht arbeitete!

Am Samstag stellte dann jeder Workshop seine Ergebnisse vor. Es gab einen Kurzfilm, Trickfilme, Fotographien, Bilder, Zeichnungen, Malereien und vieles mehr. Abends fand noch eine große Abschiedsparty statt und man verbrachte noch so viel Zeit wie möglich mit den neu gefunden Freunden, denn schon am nächsten Morgen ging es wieder zurück nach Hamburg und mit dem Flugzeug weiter nach Hause.

Mir hat die Woche auf dem Scheersberg sehr viel Spaß gemacht und ich habe sehr viel gelernt und viele Erfahrungen gesammelt. Die Chance auf so eine Woche hat jeder der sich auf www.jugendcreativ.de mit einem Bild bewirbt.

juw

Advertisements

Über Kimko bloggt

Kimko ist die Abkürzung für das "Kunstprofil Intermediale Kommunikation", das wir am Friedrich-Schiller Gymnasium in Marbach a. N. entwickelt haben und seit September 2013 mit den Inhalten Bildende Kunst, Tanz, Theater, Medien & Wahrnehmungspsychologie unterrichten. Unsere Formel: Kimko = (ästhetisch-kulturelle Bildung + Medienanwendung) x Projektunterricht. Weitere Infos gibt es auf unserer Schulhomepage http://www.fsg-marbach.de/index.php?id=299

Hier kommentieren!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Artikel zu erhalten.

Schließe dich 63 Followern an

Schauspiel Stuttgart

Der Blog des Schauspiel Stuttgart

Projekt-Ratgeber

Projekte können nützlich und erfolgreich sein. Erfahrungen helfen.

Learning by Moving

Zweijähriges Tanzprojekt des Theater Freiburg mit der Vigelius-Grundschule

kunstkrempel

kunst und krempel und die möglichkeiten und unmöglichkeiten von schule und kunst und anderem krempel

Histoproblog - Geschichte macht Schule

Lernplattform für das Fach Geschichte - vielen Dank für über 1 Million Aufrufe!

Kimko bloggt

Kimko: Das Kunstprofil intermediale Kommunikation in Baden- Württemberg

LernenHeute.blog

Lernen und Unterrichten in der Berufsschule

LernLabBerlin

Praxistag für mobiles Lernen im EduCamp13

%d Bloggern gefällt das: