Kimko bloggt

Kimko: Das Kunstprofil intermediale Kommunikation in Baden- Württemberg

Woche 18

Ich bin für den Blogbeitrag für diese Woche zuständig (3. – 7. Februar).

Dabei möchte ich euch besonders von der Stunde am Mittwoch erzählen, da uns ein Anwalt besucht hat, der sich auf den gewerblichen Rechtsschutz spezialisiert hat. Er hat uns über die Bildrechte im Internet und Urheberrechte aufgeklärt. Außerdem nannte er die Gefahren, die im Umgang der Nutzung von Dateien bestehen. Das ist für mich selber natürlich ein sehr spannendes Thema, da ich häufig Dateien aus dem Internet benutze.

Zuerst sprach er das Thema der Nutzung Bilder auf Facebook an. Hierbei war ihm sehr wichtig, dass wir verstehen, dass man Bilder immer und ausnahmslos nur veröffentlichen darf, wenn man die Zustimmung des Abgebildeten hat. Bei Minderjährigen, die auf dem Bild zu sehen sind, braucht man immer die Zustimmung der Erziehungsberechtigten. Falls das nicht so ist, stellt es immer eine Urheberrechtsverletzung dar und kann erhebliche Folgen haben, wie eine Freiheitsstrafe oder eine hohe Geldstrafe.

Anschließend erzählte der Anwalt über Raubkopie und Tauschbörsen von Dateien (Musik, Filme, Computerspiele etc.). Dabei stellt sich die Frage, was Tauschbörsen eigentlich sind. Über Tauschbörsen kann man seine Daten, die man auf der Festplatte hat, mit anderen Nutzern „austauschen“. So kann ich eine bestimmte Datei downloaden, die ein anderer von seiner Festplatte hochgeladen hat. Ich selber kann natürlich auch Dateien hochladen. Die Tauschbörsen, wie zum Beispiel „4shared“, „Mediafire“, „Filestube“ und „Rapidshare“ sind illegal (!!!!), da man mit fremden Daten handelt. Wer dort (häufig) downloaded fällt auf und ist durch seine IP-Adresse immer verfolgbar. Es besteht auch ein hohes Risiko, dass man eine Abmahnung(= Aufforderung das Verhalten von jemandem einzustellen) erhält.

Ich fand es persönlich sehr toll, dass der Anwalt viele meiner Fragen beantworten konnte. In Zukunft werde ich noch aufmerksamer im Internet surfen.

Autor:  (Schüler)

Advertisements

Über Kimko bloggt

Kimko ist die Abkürzung für das "Kunstprofil Intermediale Kommunikation", das wir am Friedrich-Schiller Gymnasium in Marbach a. N. entwickelt haben und seit September 2013 mit den Inhalten Bildende Kunst, Tanz, Theater, Medien & Wahrnehmungspsychologie unterrichten. Unsere Formel: Kimko = (ästhetisch-kulturelle Bildung + Medienanwendung) x Projektunterricht. Weitere Infos gibt es auf unserer Schulhomepage http://www.fsg-marbach.de/index.php?id=299

Hier kommentieren!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Februar 16, 2014 von in aus dem Schulalltag..., Kl. 8 2013/14, Medien, Software, Sonstiges und getaggt mit , , , , .

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Artikel zu erhalten.

Schließe dich 59 Followern an

Schauspiel Stuttgart

Der Blog des Schauspiel Stuttgart

Projekt-Ratgeber

Projekte können nützlich und erfolgreich sein. Erfahrungen helfen.

Learning by Moving

Zweijähriges Tanzprojekt des Theater Freiburg mit der Vigelius-Grundschule

kunstkrempel

kunst und krempel und die möglichkeiten und unmöglichkeiten von schule und kunst und anderem krempel

Histoproblog - Geschichte macht Schule

Lernplattform für das Fach Geschichte - vielen Dank für über 1 Million Aufrufe!

Kimko bloggt

Kimko: Das Kunstprofil intermediale Kommunikation in Baden- Württemberg

LernenHeute.blog

Lernen und Unterrichten in der Berufsschule

LernLabBerlin

Praxistag für mobiles Lernen im EduCamp13

%d Bloggern gefällt das: